Die Gesichter von Bücherpädagogik

Unsere Philosophie

Unsere Gesellschaft ist vielfältig und bunt. Und doch gibt es nach wie vor Menschengruppen, denen nicht die nötige Beachtung geschenkt wird. Das Team von Bücherpädagogik hat es sich zum Ziel gemacht, über diese Themen aufzuklären und das Wissen hierüber möglichst weit zu verbreiten, sodass Diversität eines Tages zum Standard gehört.

Wir kämpfen für die Gleichberechtigung aller Kinder und somit auch für die der Gesellschaft von morgen.

Wir wollen Kinder darauf vorbereiten, was sie in der Gesellschaft erwartet und was sie bereits jetzt umgibt. Wir wollen Kindern, die gehört werden müssen, Gehör verschaffen.

Kinderbücher sind das wohl prägendste und informativste Medium, um kleinen Menschen komplexe Themen kindgerecht näherzubringen. Aus diesem Grund erarbeiten wir Kinderbücher zu bestimmten gesellschaftlich relevanten Themen, um Kinder aufzuklären und zu bilden.

Durch die Normalisierung und kindgerechte Darstellung verschiedener gesellschaftlicher Themen wollen wir dazu beitragen, dass sich alle Kinder als gleichwertig wahrnehmen und auch wahrgenommen werden. Wir wollen dazu beitragen, dass die Erwachsenen von morgen resilient, kompetent und gestärkt im Miteinander leben.

Um möglichst vielen Kindern eine vielfältige Bildung ermöglichen zu können, bieten wir außerdem Workshops für Erwachsene und Jugendliche an. Wir wollen möglichst viele Menschen ermutigen und bestärken, sich unserer Mission anzuschließen und eigenständig diskriminierungssensible und rassismusskritsche Bildungsarbeit im Alltag umzusetzen.

Unser Team

Katharina Schäfer

Die aus Deutschland stammende Autorin und Gründerin von Bücherpädagogik ist Sozialpädagogin, Sexualpädagogin und freiberufliche Autorin.

Durch ihre langjährige Erfahrung in der Elementarpädagogik und ihre Leidenschaft für Bücher und das Schreiben kreiert sie pädagogisch wertvolle, kindgerechte Kinderbuchtexte, die auf neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen.

In Zusammenarbeit mit Organisationen und Expert*innen verschiedener Fachgebiete sorgt sie dafür, dass ihre Kinderbücher nicht nur fachlich aktuell sondern auch lebensnah gestaltet sind.

Larry King Bamidele

Als Sozialpädagoge und Künstler arbeitet Larry in der Textentwicklung und unterstützt bei administrativen Aufgaben.

Er kam vor 22 Jahren von Ghana nach Deutschland und entwickelte hier die Liebe für Kunst und Soziales. Durch seine langjährige Arbeit als Künstler hat er bereits zahlreiche Projekte in ganz Deutschland, die unter anderem Themen wie Rassismus behandeln,  geleitet und unterstützt.

Als Sozialpädagoge mit Erfahrung in der Erwachsenenbildung bietet er zusammen mit Katharina rassismussensible Workshops und Weiterbildungen für pädagogische Einrichtungen an.

Cassandra Hegazy

Die Illustratorin des Buchs „Bär ist Bär“ hat ägyptisch-deutsche Wurzeln und arbeitet als Webdesignerin in Berlin. Sie hat neue Medien studiert und ihre Fähigkeiten unter anderem in Südkorea und Taiwan verfeinert.

In ihrer Freizeit arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in den Bereichen Musik und Gestaltung, wo sie stets ihre Fähigkeiten mit neuen Techniken weiterentwickelt.

Sie aktiviert sich gegen Rassismus und Diskriminierung und trägt mit ihrer Arbeit als Illustratorin bei Bücherpädagogik dazu bei, rassismuskritisches Denken in die pädagogische Bildungsarbeit zu integrieren. 

Elisabeth Wächter

Die Illustratorin des Buchs „Der Hund, der eigentlich ein Vogel ist“ arbeitet als technische Zeichnerin und freiberufliche Künstlerin.

Die Liebe zur Kunst begleitet sie bereits ihr gesamtes Leben. Mit 15 Jahren kam sie aus Kirgisien nach Deutschland und ging hier bei dem Künstler Roman Eichhorn in die Lehre, wo sie viele ihrer Fähigkeiten verfeinerte und später ihren eigenen außergewöhnlichen Stil entwickelte.

Sie hat bereits an vielen spannenden Ausstellungen und Projekten mitgewirkt, lehrt andere die Kunst des Zeichnens, Aquarellierens und der Acrylmalerei und illustriert Kinderbücher.

Julia Eußner

Julia ist Mediengestalterin und arbeitete seit ihrem Master in Medien und Kommunikation unter anderem im PR-Bereich. Aktuell ist sie beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst beschäftigt und ist bei Bücherpädagogik als Grafikerin tätig.

Die aus Deutschland stammende Julia gestaltet die Layouts und den Buchsatz unserer Kinderbücher und gibt ihnen den letzten Schliff.

Elisavet Sougioultzoglou

Elli ist Griechin und arbeitet als Jugend- und Heimerzieherin. Sie ist in einer Ganztagsschule und einer Werkrealschule tätig, wo sie AGs für Jugendliche mit und ohne Fluchthintergrund im erlebnis- und theaterpädagogischen Bereich anbietet.

Nebenberuflich beschäftigt sie sich mit digitaler Kunst und Design. Sie nutzt ihre kreative Arbeit, um gesellschaftskritische Themen anzusprechen.

Sie unterstützt Bücherpädagogik inhaltlich und hat außerdem das Bücherwürmchen designed.

Liza Göhner

Die in Deutschland geborene Liza ist studierte Germanistin und selbstständige Handlettering-Künstlerin. Sie hat Berufserfahrung im Redaktionsbereich, ist als Deutsch-Dozentin tätig und bietet Workshops im Handlettering an.

Sie ist bei Bücherpädagogik für das Lektorat der Buchtexte zuständig und hat außerdem die Schrift auf dem Cover von „Der Hund, der eigentlich ein Vogel ist“ gelettert. 

Unsere Geschichtenerzähler*innen

„Der Hund der eigentlich ein Vogel ist“ wurde mit Menschen entwickelt, die sich privat und beruflich mit dem Thema Trans* auseinandersetzen.

Zwei der Menschen, die sich mit unserer Autorin Katharina zusammengesetzt haben, um ihre Erfahrungen mit in den Kinderbuchtext einfließen zu lassen, sind Holger und Katharina vom Projekt 100% Mensch. Das Ziel dieses Projekts ist die gesellschaftliche und rechtliche Gleichstellung aller Menschen, unabhängig von Geschlecht und sexueller Orientierung. Neben Kampagnen, Öffentlichkeitsarbeit und Vorträgen bietet 100% Mensch auch eine Beratung für trans* Personen an.

Wir danken Holger, Katharina und allen anderen Beteiligten, die durch das Einbringen ihrer Perspektiven dazu beigetragen haben, ein lebensnahes Kinderbuch über dieses wichtige Thema entwickeln zu können.

Unser 2021 erscheinendes Kinderbuch „Bär ist Bär“, welches Kindern das Thema Rassismus erklären soll und sie befähigen soll, damit umzugehen, wurde mit einer Reihe Menschen entwickelt, die selbst antirassistisch arbeiten oder eigene Erfahrungen einbringen wollten.

Durch die Einblicke von Faisal und Sandra von der Black Community Foundation Stuttgart, Cassandra, Furkan und Dani als freischaffende Künstler*innen, Larry und Cary von der CSC Showagentur und Tiffany, die ebenfalls als freischaffende Künstlerin tätig ist – sowie weiterer Menschen, die an dieser Stelle nicht genannt werden wollen – war es möglich, einen Kinderbuchtext zu entwickeln, der so vielfältig ist, wie diese Menschen selbst.

Das Kinderbuch „Bär ist Bär“ behandelt Rassismuserfahrungen, die Kindern wiederfahren können und empowert sowohl sie als auch Kinder in ihrem Umfeld, dagegen vorzugehen und Denkmuster kritisch zu hinterfragen.

Das Buch wird gerade von unserer Cassandra illustriert. Wir freuen uns, euch bald mehr zeigen zu können!

Du willst dazugehören?

Wir freuen uns immer über kreative Köpfe, die uns inhaltlich und/oder künstlerisch unterstützen wollen.

Schreib uns hierfür gern eine E-Mail an kontakt@buecherpaedagogik.de oder besuche uns auf Instagram/Facebook.

 

Kinderbücher veröffentlicht

glückliche Leser*innen

geplante Kinderbücher

neue Ideen

Unsere Bücher sind bekannt aus:

{

Es ist nicht unsere Aufgabe, unsere Kinder abzuhärten, damit sie einer grausamen und herzlosen Welt begegnen können. Es ist unsere Aufgabe, Kinder grosszuziehen, die die Welt ein bisschen weniger grausam und herzlos machen werden.

– L.R. Knost